Kosten & Finanzierung

Die Ergebnisse des Projektes können sowohl von Herstellern, Installationsbetrieben, Planern und Konsumenten genutzt werden. Für die Gerätehersteller bilden die erarbeiteten Lösungen, und Optimierungen die Grundlage für neue, effizientere Produkte. Die wissenschaftliche Vorgehensweise dieses Projektes kann für die Umsetzung eigener Forschungsprojekte aufgegriffen werden. Der Ergebnistransfer erfolgt über Fachpublikationen, Workshops/Seminare und Vorträge. Installationsbetriebe und Planer werden durch Kurse, Workshops/Seminare und Vorträge über die Besonderheiten bei der Installation (Gebäudesanierung) derartiger Geräte und über die besonderen Vorzüge der Optimierung unterrichtet. Endnutzer profitieren in Zukunft durch die erhöhte Verfügbarkeit effizienter, günstiger und kompakter Geräte für die Komfortlüftung mit Wärmetauscher und Feuchterückgewinnung.

Über die bereits angeführten Publizitätsmaßnahmen hinaus sind Zeitungsartikel in bekannten lokalen Medien geplant, mit denen bereits erfolgreich kooperiert wird. Ausstellungen und Vorträge auf Messen runden diese größtenteils lokalen Maßnahmen ab. Durch die geplante Veröffentlichung der Ergebnisse in Journals, Papers und auf Kongressen ergibt sich zudem die Ausweitung der Verbreitung auf internationale Ebene, was im Umkehrschluss eine Integration des Projektgebietes in sein Umfeld gewährleistet.

Eine weitere mit dem beantragten Projekt verknüpfte Absicht liegt in der Initiierung eines Kompetenznetzwerkes zusammen mit interessierten Kandidaten. Diese werden anhand von Werbung, Workshops, Seminaren, Vorträgen und Publikationen angesprochen und eingeladen. Im Rahmen des Netzwerks besteht die Möglichkeit des interregionalen und internationalen Austauschs bezüglich der behandelten Thematik. Dies gewährleistet einen Fortbestand und eine Weiterentwicklung der Resultate des Projektes über seine geplante Laufzeit hinaus.

Das Projekt Vent4Reno wird im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) bzw. dem Programm Interreg IV – „sechs Regionen – ein Ziel“ gefördert.

Projektgesamtbudget: EUR 326.842

Öffentlichen Fördermittel: EUR 276.046